Vitamin C-Mangelzeichen Zahnfleischbluten

16 Vitamin-C- Mangelzeichen... Hättest Du das gedacht?

Hättest Du das vermutet? "Zahnfleischbluten, später Zahnverlust, Infektneigung, Immunschwäche, Müdigkeit, schlecht heilende Wunden, Knochenschmerz…" Können diese Symptome auf einen Vitamin-C-Mangel hinweisen?

HILFE... Bin ich betroffen? Habe ich einen Vitamin C-Mangel?

 

 
Vitamin C vor 500 Jahren

 

Kleiner Exkurs ins Zeitalter der Entdeckungen (15. bis 18. Jhd.): Oben genannte Aufzählung stammt aus dem Logbuch eines Entdeckerschiffes. Damals war Skorbut (eine Erkrankung, welche durch starken Vitamin-C-Mangel verursacht wird) eine Haupt-Todesursache bei Seeleuten. So verlor zum Beispiel das Schiff von Vasco da Gama auf einer Reise von 160 Mann Besatzung etwa 100 Mann durch Skorbut. Wie ist das heute?

 

Vitamin C heute

 

In den Supermärkten heute können wir alles kaufen, was das Herz begehrt.
Frisch – abgepackt – tiefgefroren ….

Und die netten Menschen aus der Lebensmittelindustrie geben sogar noch extra Vitamine in unsere Säfte, ins Essen und die Süßigkeiten. Eigentlich müssten wir doch nur so vor Gesundheit strotzen.

Wie wir alle wissen, ist dem nicht so. Vielleicht nehmen Sie ja sogar ein Vitamin-C-Präparat ein? Und trotzdem vermuten Sie einen Vitamin C-Mangel?

 

Diese Symptome können unter anderem ein Indiz für einen latenten Vitamin-C-Mangel sein:
    • Allgemeinbefinden 
      • Müdigkeit
      • Leistungsschwäche
  •  
    • Bindegewebe und Haut:
      • schlecht heilende Wunden
      • starke Narbenbildung
      • vermehrte Faltenbildung
      • schwaches Bindegewebe
  •  
    • Blut:
      • Anämie = Blutarmut
      • Verminderung der Leukozyten (weiße Blutkörperchen) im Gesamten
      • Verminderung der Granulozyten (= Unterform der weißen Blutkörperchen)
      • Verminderung der Thrombozyten (Blutplättchen) mit erhöhter Blutungsneigung
  •  
    • Immunsystem:
      • Infektanfälligkeit
      • allgemeine Immunschwäche
  •  
    • Knochen- und Gelenkschmerzen
  •  
    • Mundraum und Zähne
      • Zahnfleischbluten, auch manchmal nur phasenweise,
      • Parodontopathien, lockere Zähne
      • Schleimhautveränderungen im Mund
  •  
    • Zeichen von oxidativem Stress, Vorhandensein chronischer Erkrankungen (Dies ist noch mal ein riesiger Bereich. Dazu an anderer Stelle mehr.)

 

Vitamin C - Hinzufügen von Vitaminen in Lebensmitteln

 

Wer kennt es nicht? Man will kurz vor Ladenschluss noch einen Fruchtsaft kaufen und hat die Qual der Wahl. Dutzende von Säften stehen in der Auslage und wollen gekauft werden.

Da wir alle wissen, dass Vitamin C gesund ist, nehmen wir natürlich den, auf dem der Hersteller netterweise groß geschrieben hat, dass der Saft viel Vitamin C enthält. Zufrieden über den gesunden Einkauf bezahlen wir und verlassen glücklich das Geschäft. Doch eigentlich haben wir dem Körper nicht wirklich etwas Gutes getan, denn Vitamin C ist nicht gleich Vitamin C. Die Marketing-Abteilung des Saftherstellers weiß natürlich, dass die Kundschaft sich gerne gesund ernährt. Und das bekannteste Vitamin ist das Vitamin C. Also warum nicht mit etwas Werbung machen, was bereits einen enormen Bekanntheitsgrad hat? Und grundsätzlich ist es ja auch nicht verkehrt, vitamin-C-reiche Nahrung zu konsumieren.

Der eigentliche Nährstoffverlust in Nahrungsmitteln begann erst damit, dass der Mensch sogenannt ‚zivilisiert‘ wurde und aktiv begann, in die Natur einzugreifen, indem er Pflanzen und Gemüse seinen Bedürfnissen entsprechend züchtete. Denn praktisch in allen naturbelassenen Nahrungsmitteln ist Vitamin C enthalten – in manchen mehr, in manchen weniger. Die früheren Wildpflanzen waren noch viel nährstoff- und vitamin-C-reicher, als sie es heute sind.

Vor allem Weißmehlprodukte, Industriezucker, Dosen- und Fertigprodukte weisen praktisch kein Vitamin C mehr auf. Doch auch die Früchte und Gemüse, die wir im Supermarkt kaufen, ja selbst das, was auf dem Wochenmarkt angeboten wird, ist in puncto Vitamingehalt nur noch ein Schatten dessen, was es vor gut hundert Jahren war. Schuld daran sind ausgelaugte, nährstoffarme Böden, künstlicher Dünger, zu frühes Ernten, zu weite Transportwege und zu lange Lagerzeiten.

 

--> Fazit: Wer heute nicht zusätzlich zur Nahrung Vitamin C einnimmt, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit unterversorgt.

 

Nehmen Sie ein Vitamin-C-Präparat? Welches? Auch für Vitamin C aus Nahrungsergänzungen gilt „Qualität kommt vor Quantität!“ Ist es das Richtige Präparat für DICH und DEINE Bedürfnisse? Und vor allem: „Braucht DEIN Körper überhaupt Vitamin C?“

 

Ehrlich gesagt, WARUM rumexperimentieren?

 

Vereinbare  ganz einfach einen Termin zum Bluttest unter 01515 39 16 239 oder per Klick auf TERMINBUCHUNG!

 

Ein einfacher Bluttest gibt DIR Gewissheit. Wenn das Ergebnis vorliegt, berate ich Dich, ob und welches Präparat für Dich in Frage kommt. Dabei habe ich auch im Blick, welche anderen Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel Du einnimmst, damit das auch alles passt. Was hälst Du davon?


Drucken

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://annette-lartey.de/